Mittwoch, 14. Dezember 2011

Luca – napja… oder Die Sache mit Bräuchen und Traditionen


So wie in Schweden, hat auch 13. Dezember in Ungarn eine besondere Bedeutung.

Diejenigen, die meinen Blog schon etwas länger verfolgen, wissen dass ein Teil meiner Familie aus Ungarn stammt. Dort wird am 13. Dezember der Luca-napja gefeiert, auf deutsch Luca-Tag oder Tag der Heiligen Lucia. Dieses Fest wird mit vielen Kerzen begangen, die Kinder bekommen in Seidenpapier gewickelte Karamelbonbon-Stückchen (die ich gestern noch schnell selber gemacht habe) und es wird begonnen den Luca - széke zu bauen.

Was das ist? Ein Stuhl! Ein Stuhl? Ja ihr lest richtig – ein ganz normaler Stuhl!

Dieser Stuhl den man am 13. Dezember begonnen hat zu bauen, musste am Heilig Abend fertig sein. Mit diesem Stuhl ging man dann zur Christmette, stellte sich darauf, hielt nach bösen Geistern Ausschau und vertrieb sie mit jeder Menge Weihrauch!

Kurzzeitig hatte ich gestern überlegt diesen Brauch in unserer Familie nach vielen Jahren wieder aufleben zu lassen, zum Elchkaufhaus zufahren, so nen Selbstbastelsatz, der sich irgendwann Stuhl nennt, zu erwerben und einfach mal los zu legen.

Aaaaber... jetzt stellt euch mal folgende Szene an Heilig Abend in der Christmette vor:

Anke stapft gegen 23:00 Uhr, schon etwas weinseelig, Satt, geblendet vom Lichterglanz des Tannenbaums und noch ganz überwältig von den suuuper Geschenken, durch die tief verschneiten Straßen (sofern dann Schnee liegt) eines kleinen Dorf´s im Hunsrück.

An der einen Hand, Schätzelein, in der an deren nen Stuhl an dem sich zwei putzige kleine Wesen festkrallen die sich Julika und Jannick nennen und meine geliebten Kinder sind, in Richtung einer kleinen Kirche. Dort angekommen zwängen sich drei der eigentlich vier (Jannick hat sich schon in die Sakristei zum dienen verabschiedet) samt Stuhl durch das Kirchenportal in das vollbesetzte (weil die Kiche klein ist) Innere, sie schieben sich durch Menschenmassen, das eine putzige kleine Wesen samt Schätzelein setzen sich (verteilt natürlich) auf die letzten noch freien Plätze.

Und dann kommt mein Auftritt…ganz vorne…, vor der ersten Bankreihe…, direkt an der Krippe… ist noch etwas platz, da stelle ich meinen „selbstzusammengebastelten“, etwas wackeligen Stuhl oder vielleicht eher Hocker auf und mich daneben.

Jetzt dringt leises Gemurmel aus der Sakristei…, Glocke…, die Orgel beginnt zu spielen…, der Pfarrer mit gesamter Messdienerschaft betritt den wunderschön geschmückten Altarraum… und ich meinen Stuhl oder Hocker oder so; alle Augen sind auf…, nee neee nicht auf den Altar, sondern auf mich gerichtet!

Zwischen die einzelnen Töne der Orgel mischt sich ein merkwürdiges knarzen, ich halte natürlich Ausschau nach den bösen Geistern, kann aber noch keine entdecken! Aber und das finde ich bemerkenswert, wurde heute extra gutes und extra viel Weihrauch in das Weihrauchfass gelegt (vielleicht kennt ja auch unser Pfarrer genau diesen Brauch), das kann man daran erkennen das der Messdiener der das Fass trägt eine ständig wechselnde Gesichtsfarbe hat und nach Luft ringt (es ist mein Sohn, der jetzt wirklich aussieht wie ein PUTZIGES WESEN und sich wahrscheinlich auch so fühlt) ha, vielleicht sieht ER ja jetzt die bösen Geister, ich hab immer noch keine entdecken können.

Das Knarzen wird lauter und der Pfarrer schaut nun, etwas verwirrt, in meine Richtung und hat mich entdeckt.

Grrrz, grrrrrzzzzz, brrzzknack, splitter, der „Stuhlhockerirgendwas“ gibt nach und mich erwischt eiskalt das Gesetz der Schwerkraft und ich lande mit lautem Getöse direkt neben dem Jesuskindchen, dass ziemlich teilnahmslos schaut… und jetzt seh ich sie auch… die bösen Geister (liegt wohl am Weihrauch der mich immer einbissel chichi macht oder an dem etwas harten Aufschlag), und zwar in Form einiger aufgebrachter Gesichter von einigen Besuchern der Christmette, samt Pfarrer und Messdiener die sich besorgt über mich gebeugt haben und wild auf mich einreden…! 

Was dann passieren würde überlasse ich eurer Fantasie!

Nach diesem Kopfkino habe ich gestern beschlossen den Luca - széke  NICHT zu bauen, da ich mich, Schätzelein und vor allem die Kids in der Heiligen Nacht in der Kirche nicht zum „VollHorst“ machen möchte! Gute Idee gell!?

Damit verabschiede ich mich von euch und hoffe ihr habt jetzt genauso viel gelacht wie ich und noch etwas über einen alten Brauch gelernt, der in unserer Familie solange gepflegt wurde wie meine Großmutter und Urgroßmutter gelebt haben! Nur haben die den Stuhl dann auch nicht mehr mit in die Kirche genommen! Warum wohl?


Drücker Eure

Anke (die weihrauchbeseelte Geisterjägerin)

Kommentare:

  1. Hey weihrauchbeseelte Geisterjägerin,

    ich hab jetzt erstmal herzhaft gelacht. Danke für die superlustigen Zeilen! Den Brauch mit dem Stuhlgebaue, find ich echt interessant. Man lernt immer wieder was Neues dazu :o). Du kannst ja einen Stuhl bauen und dich zu Hause drauf stellen....das wär`s doch ;). Tradition ist Tradition...und das MUSS fortgeführt werden, hihihooohooo. Gell, Änkelschen!

    Ich wünsch dir noch einen ganz tollen Tag und
    GGLG vom Nicölschen

    P.S. Das Glühfix hab ich im Supermarkt bekommen - am WE probier ich den mal aus...

    AntwortenLöschen
  2. oh mein Gott Anke, das ist ja Literatur vom Feinsten. Das Kopfkino hat auch bei mir super funktioniert. Das wäre der Brüller, davon würde man sich in deinem Dorf bestimmt noch nach vielen Jahren erzählen.

    Einen dicken fetten Knutscher für die weihrauchbeseelte Geisterjägerin.
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallohallöchen meine Lieben,
    @Nicölschen neeeeee das kannste vergessen zu Hause... was meinst du wo ich dann rein krache entweder ist der Baum futsch oder ich lande auf der Krippe und das Jesuskindchen, Maria, Josef und alle drei Heiligen Könige samt Ochs, Esel und Schafe sind platt! Ich lass es besser aber da hätte ich ne Idee versuch doch mal diesen Brauch in Bayern einzuführen - Guter Zeitpunkt wäre am 24.12.2011 während der Christmette :-)
    @ Irmilein: Kopfkino is geil... hä ich hab beim schreiben so herzhaft gelacht aber ehrlich ich wollte hier bei uns im Dorf keinen Promibonus-nie, nerver, kommt ned in die Tüte! Aber wie komme ich eigentlich auf soooviel Schwachsinn - ich weiß nicht es ist in meinem Kopf und es muss raus - und ihr seid nun die Leidtragenden!

    Drücke euch alle

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber ein schöner Brauch. Du solltest ihn einführen, trotz aller Unwegbarkeiten. Und nach ein paar Jahren hat man ganz viele Stühle. Und dann gucken die Leute auch nicht mehr...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anke,

    mit jedem Satz Deiner Geschichte wurde das Bild in meinem Kopf immer größer & bunter! Und ich konnte mir genau ausmalen, wie Du auf dem selbstgebauten Stuhl stehst und die Geister verjagst.Es ist zwar ein sehr schöner Brauch und man sollte an Traditionen und Bräuchen festhalten, aber ich hätte mich genauso entschieden, wie Du! Aus Angst, dieses Ding könnte unter mir zusammenkrachen und man würde mich samt meiner Familie aus der Kirche schmeißen, würde ich diese Tradition von meiner Liste streichen! Aber aufgeschrieben hört sich die Geschichte trotzdem gut an und ich mußte wirklich lachen!
    Ja, liebe Anke, bald ist Weihnachten. Und obwohl ich schon gestern zu dieser Erkenntnis gekommen bin, muß ich Dir sagen, dass ich ungefähr genauso weit mit den Vorbereitungen bin, wie Du. Aber, haben wir es die letzen Jahre nicht auch irgendwie geschafft? Also, Kopf hoch Anke, wir schaffen das schon - wir sind schließlich die Super-Mamis - und wir werden unseren Lieben mal wieder ein tolles Weihnachtsfest bescheren!!!
    GGGLG
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anke,
    Du hast geschrieben, das am 13.12 mit dem Stuhlbau angefangen wird und er bis zum 24.12 fertig sein muss. Jetzt sag bloß, Du brauchst so lange um den Schwedenstuhl aufzubauen????!!!...*kreisch*....
    Und zum Glück bauen nicht wir zwei diesen Stuhl und wollen dann zusammen drauf um nach bösen Geistern Ausschau zu halten..*lach*...Danach währ dann zusätzlich der Pfarrer verräuchert und am husten und den Geistern hätte ich das Weihrauch Dingens vor'n Latz geknallt...
    Liebe ,
    *schnupfenverseuchte*
    Grüße
    Keine Angst ich habe beim schreiben meinen Cyber Schutz Anzug an..;0)

    AntwortenLöschen
  7. ach toll, noch jemand der zum teil ungarisch ist yay ;)

    AntwortenLöschen
  8. hallo du liebe
    danke für deine lieben worte.
    oh die geschichte hat mich sehr berührt.
    danke du liebe.
    wünsche dir einen schönen kuscheligen abend.
    sei lieb gegrüsst daniela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anke
    Meine Güte kannst Du schreiben!!!!
    Ich würde gerne eine Scheibe von Deinem Talent abschneiden ;)...
    Ich finde ja man soll Traditionen beibehalten, aber ich kann Deine Bedenken den Stuhl mit in die Kirche zu nehmen verstehen!
    Liebe Grüsse
    conni

    AntwortenLöschen
  10. köszönöm szépen ;) ja ich finds immer wieder cool jemanden im www anzutreffen der auch "beziehungen" zu ungarn hat :)
    ich vermitglieder mich mal auch mit dir,gut! liebe grüße, lulu :)

    AntwortenLöschen
  11. @ LULU
    Köszönöm a kedves komment. Légy nagyon kedves üdvölzletet. Kívánok Boldog Karácsonyt!

    víszlat Anke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anke,

    bei uns hier in Niederbayern gibts auch so eigenartige Bräuche. So wird in den Nächten zwischen Hl. Abend und Hl. Dreikönig (= Rauhnächte) das Haus ausgeräuchert um Böses zu vertreiben! Man darf in diesen Nächten auch keine Wäsche aufhängen (zum Glück hab ich einen Trockner)aber es hätte vielleicht was, wenn Du auf Deinem Stuhl Ausschau hälts, ob ich mit meinem Weihrauchkessel auch wirklich die Geister verscheuche - für EXPLOSIV auf RTL könnte es vielleicht reichen!!!

    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  13. Anke you are a wonderful writer. Ah! yes customs my mother was Swedish my father Scottish when the clock strikes 12:00 new years our tradition is to first fit our home bring all the bad through the back door and bring in the good to the front door lol.
    Merry Christmas to you sweet lady.
    Hugs Rosemary...

    AntwortenLöschen
  14. :) Danke für die kurze "Entführung". Deine Schreibe ist echt toll. Ich überlege gerade, was es bei uns für Bräuche gibt ... außer Kartoffelsalat und Würstchen. ;))

    Drücki, Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Wooow Anke, Du bist eine begabte Schriftstellerin und wir dürfen daran teilhaben - ich danke Dir ganz herzlich.
    Daß es überall auf der Welt Riten und Bräuche gibt, finde ich wunderschön und jeder soll sie so leben, wie sie ihm angenehm und wichtig sind.

    Ich habe Deine Zeilen meinem Mann vorgelesen und wir mußten beide lachen, denn wir haben - so wie Du auch - eine blühende Phantasie und haben uns alles so vorgestellt. Du bist wirklich ein Pfundskerl(kerline) :):) !!!

    Auch wir in Tirol haben diese Art von Bräuchen wie Doris in Niederbayern mit dem Räuchern und wir halten uns auch daran.

    Anke, ich wünsche Dir heute einen ganz gemütlichen 4. Adventsonntag und knuddel Dich ganz fest aus der Ferne !!!

    Herzlichsten Gruß Renate

    AntwortenLöschen
  16. Grüsse aus dem dick verschneiten Finnland!
    Hab Brauchbares zum Lucia-Stuhlbauen gesuchtund somit den Blog gefunden!
    Und als dickes plus gab´s noch Unterhaltung dazu! :)

    Danke dafür-kiitos!
    Eine schöne Vorweihnachtzeit wünscht

    Birgit aus dem hohen Norden

    AntwortenLöschen