Sonntag, 12. Februar 2012

Dort wo ich Kind war... oder Heimat die II.

Hallo ihr Lieben,
ich knüpfe mal an DIESEN POST an, dass hat den Grund, das mich einige meiner Leser gefragt haben wo ich eigentlich herkomme! Heute möchte ich euch zeigen wo ich meine Kindheit und Jugend verbracht habe!
Habt Geduld es wird viel! Aber jetzt erstmal viel Spaß!



Jaaaaa meine Lieben, ich bin Sachse, auch wenn man das heute nicht mehr wirklich hört! Das hat mehrere Gründe zu denen ich vielleicht in einem späteren Post komme!
Naja und eigentlich bin ich ein INTERNATIONALERMIX! Meine Mama ist in Ungarn geboren, mein Daddy ist Pole! Die Vorfahren meiner Mutter sind Schwaben und die meines Vaters Preußen! Also bitte was bin ich? Schwaben-Ungar-Preußen-Pole?
Aber nun erst einmal zu meiner "Alten Heimat" bzw. zu meinem zu Hause!


Sebnitz,eine alte Leinenweberstadt, ist ein wunderschönes Kleinstädtchen was seinem Besuchern ne Menge zu bieten hat! Das liegt zum Einen daran das Sebnitz durch seine Lage, auch das "Das Tor zur Sächsischen Schweiz" genannt wird und zu Anderen an seiner Geschichte die man bis 1228 zurückverfolgen kann! 
Das Städtchen liegt zwischen der Sächsischen Schweiz und dem Lausitzer Bergland! Nicht weit von Sebnitz entfernt findet man auch den geologischen Beweis dafür, auf der einen Seite Sandstein und auf der anderen Seite Granit und Basalt!
Sebnitz wird auch die "Kunst- oder Seidenblumenstadt" genannt! Denn Sebnitz wurde durch seine Kunstblumen berühmt und auch reich, dies sieht man heute noch an den alten Fabrikantenhäusern! Die Kunst der Seidenblumenherstellung brachten bömische Handwerker in die Stadt! Ihr könnt euch nicht vorstellen wie wunderschön diese, auch heute noch in reiner Handarbeit (vom färben der Stoffe, über das ausschlagen und prägen der einzelnen Bestandteile, das Zusammensetzten und kleben, bis hin zum verpacken) hergestellten Blumen sind! Es ist kein Vergleich mit diesem "Ramsch" aus China und Co! Aber schaut doch einmal selbst HIER! Tut mir diesen Gefallen denn jeder einzelne der Menschen ist ein Künstler und die Kunstwerke haben es verdienst bestaunt zu werden! Jedes ein Unikat! Der Kopfschmuck zu meiner Hochzeit oder den Kopfschmuck zur Kommunion von Jette gibt es nur ein einziges Mal und wurde nur für uns angefertigt, selbst das Anstecksträußchen zur Kommunion von Jannick wurde nur einmal hergestellt! Ich hoffe ihr lest meine Begeisterung für diese wunderschönen Dinge, die so sind wie jeder von uns "EINZIGARTIG"!


Jedes Jahr fahren wir in den Sommerferien 1-2 Wochen zu Oma nach Sebnitz! Im letzten Jahr durften die Kinder in der Schauwerkstatt der Kunstblume, selber "BLÜMELN" so wird das herstellen der Seidenblumen in Sebnitz genannt! Die Kids waren begeistert und haben seitdem großen Respekt vor "Handarbeit"! Und natürlich durften sie ihre Kunstwerke mit nach Hause nehmen! Früher (auch noch zu Zeiten der DDR) wurden die meisten Blumen in Heimarbeit hergestellt und die diese Menschen waren wirklich arm!




Wie die Menschen die in Heimarbeit "geblümelt" haben lebten, konnten die Kidis vorher im Heimatmuseum sehn! Von der einfachen Heimarbeiterstube bis hin zum Fabrikanten Wohnzimmer! Irre Shabby..;-)Schaut mal HIER könnt ihr nen kleinen Rundgang machen
Und hier sind einige meiner Fotos!

Ja und natürlich gehört zu meiner alten Heimat, wo ich mich immer noch soooo zu Hause fühle, auch die Sächsische Schweiz! Diese durch Regen, Schnee, Eis und Sonne über Jahrmillionen geformten Sandsteinformationen, die schon Maler inspiriert haben, verzaubern mich immer wieder und laden mich und meine Familie zum wandern ein! Sie sind wunderschön, geheimnisvoll, märchenhaft, verzaubernd, edel und der Inbegriff von "Frei sein"!




Ich könnte euch noch sooo viel erzählen, doch eigentlich ist das schon viel zuviel (ich konnte einfach nicht aufhören zu schwärmen)!
Jetzt mach ich mal nen Cut... aber bald hört und seht ihr mehr davon aber natürlich nur wenn ihr mögt! Ich hoffe ich habe euch nicht gelangweilt und euch hat es ein wenig  gefallen!
Lasst es mich wissen wenn ich euch noch von Sebnitzer Scherenschnitten (einmalig in der Welt), Dresden (meiner Großen Liebe), Stolpen (einem geschichtsträchtigen Ort und einer klugen Frau) oder dem wunderschönen Pillnitz erzählen soll!
Ich wünsche euch von ganzem Herzen ein schönes Restwochenende!

Eure Anke 


















Kommentare:

  1. oh liebe Anke, man merkt wie sehr du für deine alte Heimat schwärmst. Das hört sich wirklich total klasse an. Das "Blümeln" ist bestimmt großartig.
    Ich bin schon gespannt auf "Neues".

    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen Sonntag.
    Ich drücke dich
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    ja nun wissen wir einiges mehr von dir und du schreibst so schön.Ich spüre mit jeder Zeile wie sehr du dich mit deiner Heimat verbunden fühlst und das ist sehr schön.
    Tja,ich als Blümchenfan finde es schon sehr interessant mit dem Blümeln.
    GGGGGlG Diana

    AntwortenLöschen
  3. Danke du Mulikulti,
    schön das du uns einen Einblick in deine Heimat erlaubst.
    Ich wünsche dir und deinen lieben einen schönen Sonntag.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe Anke,
    wie Du von Deiner Heimat sprichst, ist einfach wunderbar. Du müßtest eigentlich dafür
    Ehrenbürgerin werden, denn Du machst es mir/uns noch schmackhafter, diesen Landstrich -
    die Sächsische Schweiz - zu besuchen. Sie steht auf unserer Besuchsliste schon ganz oben.
    Natürlich schlägt das Herz jeder Kunsthandwerkerin höher, wenn sie altes traditionelles
    Handwerk sehen kann und dass diese Art von Blumen Kunsthandwerk pur sind, weiß ich schon
    aus vielen Erzählungen von Bekannten und Freunden, die diese Museen und auch das Städtchen
    besucht haben. Deshalb zieht es mich auch so hin und ich bzw. wir werden es uns auch ansehen.

    Du kannst mich mit Deinen Einblicken in so liebenswerte Städtichen und Handwerkskünsten voll
    begeistern. Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Beitrag und bedanke mich für diesen ganz
    lieeeeb bei Dir !!!

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen, kuscheligen und gemütlichen Sonntag und knuddelige Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anke,
    also gelangweilt hast Du mich absolut nicht:o) Es ist so schön, wie sehr Du Dich Deiner alten Heimat verbunden fühlst. Ich kenne die Gegend überhaupt nicht und fand es sehr interessant.
    Gerne mehr davon!
    Toll, wie konzentriert Deine Kids beim Blümeln waren. Ich find's echt schön, wenn Kinder sich für solche Dinge begeistern können.
    Danke nochmal für diese kleine Führung.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Iris

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es total klasse, wie du von deiner Heimat erzählst und du hast einen wunderbaren und geordneten Schreibstil, bei dem man immer mehr lesen möchte. Freu mich auf mehr von dir.
    LG Emma

    AntwortenLöschen
  7. JAAAAA, ich hab's gespürt, gefühlt und gehofft, wir sind SCHWESTERN!!!!!!!!!!!!!!!
    üsch gnutsch Düsch

    AntwortenLöschen
  8. Wow liebe Anke, schön Dich kennen zu lernen und weisst was ich kenne die Sächsiche Schweiz!:-)) Ich komme aus Polen aus der Görlitz-Umgebung und war in Zittau an der Uni:-))) und in die Sächsische Schweiz haben wir Ausflüge gemacht:-)))))) Siehst wir sind fast ex-Nachbarinen:-))

    ganz ganz doll-liebe Grüße

    Syl:-))))

    AntwortenLöschen
  9. Man hört hier die Begeisterung und Liebe raus!!!
    Ich kenne das auch alles - auch wenn ich kein Sachse bin!
    Habe eine ganz liebe Freundin die in der Sächs. Schweiz lebt.
    Und zwar sozusagen am Fuße des Lilienstein!
    Man kann eigentlich von dem Dorf zu Fuß zum Lilienstein gehen.
    (wir fahren immer mit dem Auto hin und wandern dann hoch auf den "Fels")

    Ich war auch schon in Sebnitz, Schloss Pillnitz, oft in Dresden, sehr oft in der Sächs. Schweiz wandern, einaml in Stolpen....

    Liebe Grüße aus einer anderen Ecke von Deutschland (Schwaben),

    Biene aus dem Seifengarten

    AntwortenLöschen